Materialkunde

WELCHES MATERIAL IST FÜR MEINE HAUT AM BESTEN 

Um ihnen einem Überblick über die gängigsten Materialien in der Mode zu verschaffen, haben wir hier ein kleines Material-Lexikon für sie zusammengestellt. Sie erfahren hier mehr über die verschiedenen Herstellungsarten und über die Vor- und Nachteile der Stoffe sowie deren Pflege.

Sie werden sehen – jedes Material hat seine Vorzüge!

MATERIAL AUS PFLANZLICHEN FASERN

BAUMWOLLE
Die Baumwollfaser wird aus den Samenhaaren der Pflanze Gossypium gewonnen. Diese Fasern werden zu dünnen Fäden gesponnen, aus denen in verschiedenen Bindearten Textilien aller Art produziert werden können. Die Baumwollfasern werden zu Ballen gepresst, in Baumwollspinnereien zu Garnen versponnen und an die jeweiligen Fabriken gesendet, wo sie weiterverarbeitet werden.
Das wichtigste Qualitätsmerkmal von Baumwolle bezieht sich auf die Länge der Faser, genannt Stapel. Je länger und gleichmäßiger ein Stapel ist, desto leichter lässt er sich verspinnen. Anbaugebiete von Baumwolle sind z.B. Indien, China, die USA und viele weitere Länder in Afrika.

BAUMWOLLE: VORTEILE
Weich und hautfreundlich
Pflegeleicht und widerstandsfähig
Nachwachsender Rohstoff
Atmungsaktiv
Stark saugfähig
Leicht im Gewicht

BAUMWOLLE: NACHTEILE
Baumwolle neigt zum knittern
Nasse Baumwolle wird schwer und trocknet langsam

BAUMWOLLE: PFLEGE
Baumwolle ist kochfest und kann in der Maschine gewaschen sowie im Trockner getrocknet werden. Sie sollten jedoch zusätzlich auf das Pflegeetikett achten, da Baumwolle oft mit anderen Stoffen gemischt wird. Baumwolle darf bei hoher Temperatur feucht gebügelt werden. Die Baumwoll-Faser ist sehr pflegeleicht.

VISKOSE
Viskose ist eine Naturfaser aus natürlichen Grundstoffen (Eukalyptus, Pinien- und Buchenholz) und somit biologisch abbaubar. Harze und andere Stoffe werden aus dem Holz ausgekocht. Nach der Reinigung und dem bleichen wird die Zellulose zu einer festen Zellstoffplatten gepresst. Anschließend werden die Platten durch ein chemisches Verfahren in eine zähflüssige Spinnmasse verwandelt, wobei wieder ein Endlosfaden entsteht.

Die Faser wird gerne mit Baumwolle, Wolle, Leinen oder anderen Fasern gemischt, wird aber auch als Alleinfaser eingesetzt. Das Endprodukt hat einen seidig-leichten Charakter, der es im Zusammenspiel mit dem weichen, fließendem Fall zu einem der beliebtesten Stoffe überhaupt macht. Auch wenn die Herstellung aufwendig ist, lohnt es sich, da die Viskose so vielseitig einsetzbar und gleichzeitig preisgünstig ist.

Der Viskose verwandte Fasern

Modal 
Modal wird wie die Viskose auf Grundlage von Zellulose hergestellt, und zwar aus Buchenholz. Ihre Produktion ist ökologisch, umweltfreundlich und basiert auf dem Prinzip der Nachhaltigkeit. Modal gilt als eine Art weiterentwickelte, verbesserte Viskose. Modalfasern weisen eine höhere Festigkeit und Feuchtigkeitsaufnahme auf und trocknen schneller als Viskose.
 
Tencel
Der Herstellungsprozess von Tencel entspricht dem von Viskose und Modal. Tencel gilt als die umweltfreundlichste industriell hergestellte Zellulosefaser, die derzeit auf dem Markt ist. Sie ist aus Eukalyptus hergestellt. Ihr Herstellungsprozess, der auf dem ungiftigen, zu 99% recycelbaren Lösungsmittel Aminoxid basiert, ist mit dem Europäischen Umweltpreis ausgezeichnet worden. Tencel ist seidig, deutlich glatter als Baumwolle oder Polyester und weist hervorragende Feuchtigkeitsaufnahme und -transporteigenschaften auf.

Lyocellfaser
Der Herstellungsprozess von Lycocellfaser entspricht dem von Viscose, Modal und Tencel. Der Herstellungsprozess für Lyocellfasern zeichnet sich im Vergleich zur Viskosefaser-Technologie durch eine hervorragende Umweltverträglichkeit aus. Die Lyocellfasern übertreffen in der Festigkeit (trocken und nass), weisen aber gegenüber allen anderen Cellulose-Regenerat Fasern eine geringere Dehnung aus.

VISKOSE: VORTEILE
Hautsympathisch & weich
Antistatisch
Seidiger Glanz des Stoffes und fließender Fall
Lichtbeständig
mehr Feuchtigkeitsaufnahme ohne sich nass anzufühlen
Leicht zu färben

VISKOSE: NACHTEILE
Knitteranfällig durch geringe Elastizität

VISKOSE: PFLEGE
Viskose waschen Sie am Besten im Schonwaschgang mit einem Flüssigwaschmittel bei maximal 40° C. Zur Fleckentfernung empfehlen wir Ihnen Gallseife zu verwenden. Die Kleidungsstücke können Sie zum Trocknen problemlos nass aufhängen. Bügeln sollten sie die Kleidung nur unter einem Tuch und auf kleiner Stufe.

LEINEN, Jute und Hanf
Kleidung aus Flachsfasern wird aus dem Stängel der Flachspflanze gewonnen. Zur Herstellung der Faser werden die Fruchtkapseln vom Stängel abgetrennt. Dieser wird anschließend geröstet. Dabei löst sich der Pflanzenleim und die Faserbündel können sich herauslösen. Im Anschluss wird der Flachs 5 bis 8 Tage in warmes Wasser gelegt und getrocknet. Die überschüssigen Holzteile werden ausgekämmt und zu Garn versponnen. Leinentextilien, gelten als älteste angefertigte Kleidung überhaupt. In Georgien wurden Überreste gefärbter Fasern mit einem geschätzten Alter von 31.000 bis 36.000 Jahren gefunden. Leinen war bis zur industriellen Revolution die meistverarbeitete pflanzliche Faser (18 %) in der Textilproduktion. Hanfgarne sind etwas gröber und härter und glänzen nicht ganz so wie die des Flachses. Dafür sind sie ca. 20% reißfester.

LEINEN und Flachsfasern: VORTEILE
Von Natur aus antistatisch und von hoher Festigkeit geprägt
Luftig und angenehm kühl im Sommer
Gering schmutzanfällig
Nachwachsender Rohstoff
Pflegeleicht
Hautfreundlich
Reißfest

LEINEN und Flachsfasern: NACHTEILE
Zerknittert schneller als andere Materialien

LEINEN und Flachsfasern: PFLEGE
Die Kleidungsstücke sind pflegeleicht, kochfest und problemlos in der Maschine zu waschen. Farbiger Kleidung sollten sie nur auf 40° im Normalwaschgang waschen und allgemein nach dem Trocknen auf niedriger Stufe bügeln.

MATERIAL AUS SYNTHETISCHEN FASERN

POLYACRYL
Polyacryl ist eine der meist verbreiteten Kunstfasern. Hergestellt wird die Faser mit dem Nass und - oder Trockenspinnverfahren. Der äußerst lichtbeständige Stoff aus der Kunstfaser Polyacryl ist im Griff der Wolle sehr ähnlich und ergänzt diese in der Mischung sehr gut. So verfilzt die Wolle nicht mehr, ist einfacher zu bügeln und weniger knitternd.
Der Stoff wird entweder als Alleinfaser verarbeitet oder zusammen  mit Wolle, Baumwolle oder anderen Garnen vermischt, um die Vorteile der jeweiligen Fasern zu kombinieren. Polyacryl ist reiß- und scheuerfest.

POLYACRYL: VORTEILE
Leicht und wärmend
Licht- und wetterbeständig
Formstabil
Pflegeleicht
Weich
Filzfrei

POLYACRYL: NACHTEILE
Hitzeempfindlich nur bis 40° waschbar
Nicht temperaturausgleichend (man schwitz schneller)

POLYACRYL: PFLEGE
Da das Material hitzeempfindlich ist, dürfen sie es nur bis 40° waschen, auf niedriger Temperatur bügeln und nicht in den Trockner stecken. Wenn es schnell gehen muss die Kleidung in einem luftigen Raum oder im Freien aufhängen denn das Material trocknet sehr schnell.

POLYAMID
Polyamid ist bekannt geworden durch Nylonstrümpfe. Für die Herstellung von Polyamid werden bestimmte Aminosäuren in eine zähflüssige Masse umgewandelt, die durch Spinndüsen gepresst werden. Es entsteht ein Endlosfaden (Filament).
Die Faser wird vielseitig eingesetzt, z.B. in Regenkleidung, Sportbekleidung, Bademode sowie Strümpfe. Als Beimischung zu Baumwolle und Viskose oder Futterstoff wird sie ebenfalls sehr gerne verwendet.

POLYAMID: VORTEILE
Sehr elastisch, scheuer- und reißfest
Nimmt kaum Feuchtigkeit auf
Geringe Knitterneigung
Fließender Fall und leicht im Gewicht
Polyamid verbindet sich einfach mit anderen Stoffen

POLYAMID: NACHTEILE
Hitzeempfindlich

POLYAMID: PFLEGE
Reines Polyamid sollten sie nicht über 40°C waschen, da es sehr empfindlich auf Hitze reagiert und schnell schmilzt. In einer Mischung mit anderen Fasern empfehlen wir ihnen stets die Pflegehinweise des Herstellers zu beachten. Außerdem sollten sie es nicht in den Trockner geben und das bügeln können sie sich auch sparen, da das Material kaum knittert.

POLYESTER
Die synthetische Kunstfaser Polyester basiert auf dem Rohstoff Erdöl. Auch diese Faser wird durch das Schmelzspinnverfahren gewonnen. Daraus entsteht wieder ein Endlosfaden, der dann zur weiteren Textilherstellung verwendet wird. Der wichtigste Polyester ist das Polyethylenenterphthalat, das wohl jedem unter der Kurzbezeichnung als PET bekannt ist. Er begegnet einem im Alltag in Form von Getränkeflaschen, aus denen wiederum auch Textilfasern hergestellt werden können. Um den Komfort von Kleidung aus Polyester zu erhöhen, vermischt man das Material gerne mit Naturfasern wie Baumwolle oder Viskose. Diese beigemengten Fasern verbessern das Tragegefühl während Polyester dafür sorgt, dass das Kleidungsstück pflegeleicht bleibt..
Textilien aus dem seit etwa 1830 bekannten Polyester lassen sich kaum dehnen und sind daher, sehr formbeständig und weitgehend knitterfrei. Darüber hinaus ist die Faser sehr reißfest. Die niedrige Wasseraufnahmefähigkeit macht sie besonders für Sportbekleidung sehr Interessant, da diese schnell am Körper trocknet. Die Eigenschaft, dass die Feuchtigkeit auf der Faseroberfläche bleibt und dort zersetzt wird, nimmt  Polyester relativ schnell einen unangenehme Geruch, was dazu führt, dass sie meist nach einmaligem Tragen gewaschen werden muss.

POLYESTER: VORTEILE
Weich und hautsympathisch
Pflegeleicht
Lichtbeständig
Reißfest und formbeständig
Leicht und trotzdem wärmend
Fast knitterfrei

POLYESTER: NACHTEILE
Hitzeempfindlich
Polyestergewinnung aus Erdöl verschwendet Ressourcen

POLYESTER: PFLEGE
Textilien aus Polyester sind pflegeleicht, schnell trocknend und weitgehend bügelfrei. Polyester können sie in der Waschmaschine im Feinwaschgang waschen. Bügeln sollten sie den Stoff nur auf niedriger Stufe. Oftmals ist es aber gar nicht nötig.

Service-Hotline

Telefonische Unterstützung und Beratung unter:

0661 8334406
Mo-Fr, 09:00 - 17:00 Uhr

* Alle Preise inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschrieben